Warum Frauen lieber für Männer sorgen, statt sich selbst zuerst glücklich zu machen!

 

Machen wir unseren Selbstwert von der Beurteilung anderer abhängig?

In meinen Sitzungen mit all den wunderbaren Frauen, kommt oft das Thema Beziehungen zur Sprache. Viele Frauen sind unzufrieden mit ihrem Partner. Sie würden ihre kostbare Coaching Stunde "opfern", um mir zu erzählen, was der Partner alles nicht tut, tun sollte und wie enttäuschend es ist, dass er sowieso nie hält, was er verspricht - ich unterbreche dann und frage:" Wenn du mit deinem Bewusstsein bei deinem Partner bist, wer ist dann bei dir zu Hause?"

Wenn wir dann in gemeinsamen Sitzungen bewusst zu den Enttäuschungen hinschauen, wird den Frauen schnell bewusst - die Partnerschaft steht bei den meisten Frauen an erster Stelle in ihrem Leben.

 

Aber wäre es nicht aufregend herauszufinden, wer du wirklich bist? Wie du den Weg gehen kannst, der Selbstliebe und Annahme?

Hast du auch den Wunsch die Kraft und den Mut zu finden, deine Energie in dich zu investieren anstatt in deinen Partner? 

Dieser Weg kann zu einer der größten Freuden deines Lebens werden.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Ehrliche Worte über mich - Mein Weg zur Selbstliebe

"Eigenliebe ist der Beginn einer lebenslangen Romanze"     (OsKar Wilde)

Ich habe einen großen Teil meines Lebens ohne wirkliche Selbstliebe verbracht. In schlimmsten Zeiten litt ich unter massiven Angstzuständen, Panikattacken, Rückenschmerzen, Nervosität und Unruhe. Der Alltag und die Nächte wurden für mich nach und nach mehr zur Qual - mit meinen selbstzerstörerischen Gedanken, habe ich mich durch das Leben gekämpft. Die schlimmste Phase, an die ich mich erinnere, ist die, wo ich über Wochen, nur das allernötigste an Schlaf bekam, was ein Mensch überhaupt aushalten kann. Sobald ich ins Bett ging, überkamen mich starke Ängste und Panikzustände, mein Herz klopfte so stark und schnell, dass ich das Gefühl hatte, ich würde gleich sterben. Ich hatte eine unglaublich große Angst vor dem Tod. Ich habe unzähliges ausprobiert, doch nichts half wirklich. Oft habe ich geweint und gefleht, dass es aufhört, dass es genug sei, ich konnte nicht mehr. 

 

Dieser Leidensweg war hart und sehr schmerzhaft. Ich habe mich dadurch immer wieder gezwungen nach Lösungen und Methoden zu suchen, damit ich mich aus dieser Situation befreien konnte. 

Ich fragte mich immer wieder, was ich tun könnte, um diesen Schmerz zu beenden. 

Irgendwann war die Antwort in mir, sie war einfach da, ich fühlte, das dies mein neuer Weg werden würde:

 

" Mira, liebe dich selbst."


mehr lesen 0 Kommentare

Alle Jahre wieder, Zoff unter dem Tannenbaum !

Wieso gibt´s an den Weihnachtstagen so häufig Streit?

Bremerhaven und überall

Weihnachten, ein Fest der Liebe, der Besinnlichkeit, des Zusammenseins, der Freude, Geschenke und des leckeren Essens. Das hört sich alles so friedlich an und in Wahrheit klopft der Streit schon mit dem Weihnachtsmann an die Tür. Aber wieso ist das so? Sollte nicht alles so schön werden, alle nötigen Vorkehrungen wurden liebevoll getroffen, sorgfältig die Geschenke ausgewählt, massenhaft Essen eingekauft und alles geputzt. Warum kann denn nicht das Fest der Liebe super harmonisch und fröhlich ablaufen? Oft tut es das ja auch, jedoch öfter auch nicht. Was ist dran an dem Phänomen "Krach an den Festtagen"?

 

Wenn die Fetzen fliegen

Näher betrachtet sind die Festtage eigentlich wie ein Hexenkessel, der dampft und brodelt - die geheimen Zutaten in dem Topf füllten sich schon vom 1. bis zum 4. Advent. Doch da hat noch keiner was gesagt - des Friedens Willen oder um die schöne, vorweihnachtliche Stimmung nicht kaputt zu machen ?

*Bum* das haben wir nun davon, wenn wir versuchen es allen Recht zu machen und unsere eigenen Bedürfnisse hinten anstellen oder gar ignorieren.  

 

Auch ich war betroffen

Auch bei mir gab es Jahre, an denen ich Weihnachten lieber im Bett geblieben wäre, weil mich der Monat vorher schon so gestresst und fertig gemacht hatte. Der Druck wuchs mit jeder Einladung und jedem Treffen. In den Medien wird uns immer wieder suggeriert, wie glücklich die Kinder sein sollen und am besten der Uropa auch noch. Bei einer schwedischen Möbelkette tauchen Bilder auf von glücklichen, übergroßen Familien, die alle heiter und fröhlich am Tisch sitzen - das Essen gleicht einem Gala- Dinner im Palast und im Briefkasten landen Spendenaufrufe wie zu keiner anderen Zeit im Jahr.

Auch ich wollte es allen Recht machen, wollte alles perfekt haben und diese Tage noch lange in Erinnerung behalten...


mehr lesen 0 Kommentare

YOGAKURSE     WORKSHOPS     SEMINARE